Kultur hilft aus der Krise

Hurra! Ich bin geimpft. Gestern habe ich meine erste Dosis erhalten, und es geht mir prima. Keine Nebenwirkung, nicht mal den Pieks habe ich gespürt.

Als mir am Montagabend mein Handy mitteilte, dass ich beim Bayerischen Impfzentrum einen Termin vereinbaren könne, war ich schon ein bisschen aufgeschreckt. Jetzt also doch endlich mal! Ich folgte also den Anweisungen in der E-Mail, konnte meinen Termin buchen und den QR-Code abrufen. Diesen könne ich an der Anmeldung im Impfzentrum vor Ort am Handy vorzeigen und scannen lassen, ich könne ihn aber auch ausdrucken und in Papierform vorlegen. Natürlich machte ich beides – man weiß ja nie, ob nicht doch ein Verfahren versagt 😉

Gestern, also am Mittwoch, machte ich mich auf den Weg in die Kreisstadt. Zum Glück hatte ich die Örtlichkeit schon mal gecheckt und wusste, wo ich mein Auto parken kann, denn der Parkplatz war rappelvoll. Vor dem Einlass warteten etliche Menschen, aber es dauerte nur wenige Minuten bis zur Frage „Sie haben einen Termin?“, dem Fieber messen, Hände desinfizieren und Durchlass zur Anmeldung. Nervös war ich trotzdem, als ich vor der Tür stand.

Mein Schwiegersohn hatte mir schon erzählt, dass die Organisation und Ordner vom Kulturzentrum E-Werk Erlangen kommen – „hinter jeder Maske ist ein Kollege“. Dass Veranstaltungsfachleute keine Probleme mit dem Ablauf haben, ist klar. Alle waren super nett und haben sofort registriert, wenn jemand Hilfe brauchte.

Der Slogan „Kultur hilft aus der Krise“ steht auf jedem T-Shirt der Helfer. Als ich schon geimpft war und im Beobachtungsraum meine 20 min. absitzen musste, nahm ich meinen Mut zusammen und fragte, ob ich diesen Spruch fotografieren darf. Der Mann wunderte sich zwar, stellte sich aber bereitwillig in Pose und pumpte sich noch ein wenig auf, als ich ihm sagte, dass mein Schwiegersohn auch zu seiner Zunft gehört.

Ich schwöre, der Mann hat zwar ein breites Kreuz, aber so extrem ist es in Wirklichkeit nicht. Vermutlich habe ich das Handy nach hinten gekippt und somit die Perspektive verzerrt 🙂

Das muss ich euch auch noch zeigen:
Zum Kulturzentrum gehört eine Gastronomie, und aus diesem Fundus stammt wohl dieser Beleg. Wenn die Wartezeit abgelaufen ist, wird die Nummer aufgerufen und man darf das Impfzentrum verlassen.

Kultur hilft aus der Krise
Über diesen Slogan könnte man lange philosophieren….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Kultur hilft aus der Krise

  1. "Rex-Mama" schreibt:

    Gratuliere zur Impfung und zu deinem Mut – wobei, meine Freundin ließ sich auch Astrazeneca verpassen und hat es prima vertragen! 🙂
    Das Kreuz hast hast du ja fantastisch geknipst, grins, wie ein Footballer im Dress, da würde sogar Tarzan noch vor Neid erblassen.
    Hast du es ihm gezeigt?
    Wenn ja vermute ich, dass er vor Stolz glühte? 🙂

    Wie gehts dir denn heute überhaupt?
    Hoffe, dass du wenig Begleiterscheinungen hast, und wünsche dir einen ganz feinen Tag! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Nicht nur Oma schreibt:

      Danke, liebe Rex-Mama, mir geht’s gut. Keinerlei Impfreaktionen, keine Nebenwirkungen.
      Naja, soviel Mut brauchte es nicht; alle meine Geschwister und Partner dienten schon als Anschauungs- bzw. Informations“material“ 🙂
      Nein, das Foto dieses Fake-Muskelprotzes habe ich erst später zuhause angesehen und mich gewundert … 😀

      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag!

      Gefällt mir

  2. Maksi schreibt:

    Was freue ich mich für dich, meine Liebe! Gratulation zur ersten Dosis, und dass du keine Nebenwirkungen hast. Hoffentlich bleibt alles so. Weißt du schon, wann du zum zweiten Mal geimpft wirst und welches Mittel es dann für dich gibt?

    Deine Fotos sind beide klasse *lach* Der Helfer ist bestimmt in seiner Freizeit Body Builder oder Türsteher 😂😇 … oder du bist ganz einfach eine geschickte Fotografin 😉

    Alles Liebe von
    Maksi

    Gefällt mir

  3. Ja herzlichen Glückwunsch liebe Hermine.
    Jetzt hast du den ersten „Pieks“ auch hinter dir und der nächste folgt ja in absehbarer Zeit.
    Und du fühlst dich gut.
    Ich hoffe auch etwas freier 😉
    Dein „Luxuskörperabbilder“ hat sich ja mächtig in Pose geworfen.
    Ja warum auch nicht. Einen schönen Mann kann schliesslich nichts entstellen. 😉
    Sei lieb gegrüsst und ich freu mich mit dir ♥
    k

    Gefällt mir

  4. Nicht nur Oma schreibt:

    Danke, liebe k! Du sagst es, es ist eine sehr große Erleichterung, schon fast eine Euphorie, zu wissen, dass man jetzt bald (in etwas 2 Wochen) soweit geschützt ist, dass man auf jeden Fall nicht schwer krank wird.
    Der „Luxuskörperabbilder“ hat ja nichts gemacht, außer mir einen Gefallen zu tun 🙂 So extrem sah er wirklich nicht aus. Da sieht man aber wieder mal, wie leicht man jemanden in ein falsches Licht rücken kann 😉

    Liebe Grüße zurück, hab noch eine schöne Restwoche

    Gefällt mir

  5. miteigenenhaenden schreibt:

    Ich gratuliere zum ersten Schritt in die Freiheit!

    Liebe Grüße, Sibylle von miteigenenhaenden

    Gefällt 1 Person

  6. Waffelmann schreibt:

    Auch von uns hier Gratulation zur begehrten Dosis.
    Und beim Stichwort Erlangen muss ich wieder einmal tief seufzen, weil …
    was hatten wir bei Besuchen eine Gaudi auf eurer Bergkirchweih …
    aber hoffentlich wieder im nächsten Jahr.
    Das wünschen wir uns jetzt mal ganz fest!

    Herzliche Grüße ins frängische! 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Nicht nur Oma schreibt:

    Danke auch dir, lieber Waffelmann!
    Ja, die Bergkirchweih musste natürlich auch heuer wieder abgesagt werden.
    Ich weiß noch nicht, was ich vom Aussetzen dieser riesigen Veranstaltungen halten soll. Es war schon alles sehr überkommerzialisiert, egal ob Oktoberfest, Christkindlesmarkt, Bergkirchweih u.a. Vielleicht haben diese zwei Jahre Pause zu einem Umdenken/Rückbesinnen geführt? Wie in jedem Bereich war da ein „größer, mehr Besucher“ die Regel.

    Viele Grüße zurück aus Franggen. Aus welcher Ecke kommst du eigentlich?

    Gefällt mir

  8. Ingwer schreibt:

    Der Spruch ist gut!
    Der wär auch was für BüchereimitarbeiterInnen.

    Gefällt 1 Person

    • Nicht nur Oma schreibt:

      Danke für diesen Kommentar, Ingwer!
      Ja, absolut richtig. Ich finde den Spruch so gut, weil er so allgemeingültig ist. Kultur ist ja nicht nur für die Schaffenden und die Zur-Verfügung-Stellenden, sondern auch die Empfänger wichtig. Bricht ein Teil weg, hat das negative Folgen.

      Gefällt 1 Person

  9. Sandra schreibt:

    Oh, vergiss mal die Frage, die ich Dir vorhin gerade in meinem Kommentar auf meiner Webseite gestellt habe. Ich sehe, Du bist schon seit April dabei und hast mittlerweile die zweite Dosis bekommen. Ja, hätte ich mal früher gelesen! *lach*

    Gut, dass Du die Impfung gut überstanden hast, so wie auch ich. Ich ging ja auch mit flauem Gefühl dahin. Aber ich denke, bei jedem spielt da auch eine gewisse Aufregung mit.

    Ich wünschte, die Menschen würden sich alle impfen lassen, aber hier und da gibt es immer noch Gegner. Erst neulich hatte ich mit einer Frau gesprochen, die eine Impfung konsequent ablehnt. Finde ich persönlich nicht so prickelnd.

    LG
    Sandra!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s